Ein Mann liegt auf der Intensivstation, an

Ein Mann liegt auf der Intensivstation, an hundert Schläuche angeschlossen. Besucht ihn ein Pfarrer. Plötzlich fängt der Mann zu keuchen an. Da er nicht sprechen kann, bittet er in Zeichensprache um einen Stift. Er kritzelt auf einen Zettel einen Satz und stirbt. Der Pfarrer denkt sich: das geht mich nix an, und bringt den Zettel der Frau des Verstorbenen. Die liest und fällt in Ohnmacht. Nimmt der Pfarrer den Zettel und liest: „Du Idiot, geh von meinem Schlauch runter!“

Der Offizier schnauzt einen Soldaten auf

Der Offizier schnauzt einen Soldaten auf dem Kasernenhof an: „Wie laufen Sie denn hier herum? Was sind Sie denn im Zivilberuf?“ Der Soldat eingeschüchtert: „Selbstständiger Kaufmann, Herr Hauptmann!“ Offizier: „Auch Angestellte?“ Soldat: „Ja, zehn!“ Offizier: „Was würden Sie denn sagen, wenn Sie einen Angestellten beim Herumlungern erwischen?“ Soldat: „Entlassen, ich würde ihn auf der Stelle entlassen!“

Stehen zwei Offiziere zusammen und streiten

Stehen zwei Offiziere zusammen und streiten darüber, ob Sex Spaß oder Arbeit ist. Nach einiger Zeit kommt ein Oberfeldwebel vorbei und wird von den beiden herangerufen. „Hey, Oberfeldwebel! Wir streiten gerade darüber, ob Sex Arbeit oder Spaß ist! Was meinen Sie?“ Der Oberfeldwebel überlegt eine kurze Zeit und sagt dann: „Meine Herren, Sex kann nur Spaß sein! Wäre es Arbeit, müsste ich das ja auch noch für Sie übernehmen…“

Ein Mann kommt spät nachts aus seiner Stammkneipe

Ein Mann kommt spät nachts aus seiner Stammkneipe nach Hause. Durch den Lärm wacht seine Frau auf und fragt ihn, was er denn für einen Lärm macht. Er: „Die Schuhe sind umgefallen.“ Sie: „Das macht doch nicht so einen Krach.“ Er: „Ich stand noch drin.“

Goethe wird in einer Kneipe um ein Stegreifgedicht

Goethe wird in einer Kneipe um ein Stegreifgedicht gebeten und erklärt, er würde eines liefern, wenn man ihm zwei Stichwörter vorgebe und ein wenig Zeit lasse. Um es möglichst schwer zu machen, werden ihm die Begriffe „Haustürglocke“ und „Mädchenbusen“ zugeworfen. Also, Johnny Wolf Goethe zieht sich zum überlegen kurz zurück und gibt sodann zum Besten: „Die Haustürglocke an der Wand der Mädchenbusen in der Hand zwei Dinge, die gar sehr verwandt: Denn wenn man beides zart berührt man weiter oben deutlich spürt dass unten einer steht und sehnsuchtsvoll um Einlass fleht!“

Ein stockbesoffener Mann kommt aus der Kneipe

Ein stockbesoffener Mann kommt aus der Kneipe und torkelt zu seinem Auto – was ein Polizist beobachtet. Polizist: „Sie wollen doch nicht in ihrem Zustand die Hände ans Lenkrad legen?“ Besoffener: „Also freihändig fahr ich besoffen noch schlechter.“

Der Azubi rettet seinen Chef vor dem Ertrinken.

Der Azubi rettet seinen Chef vor dem Ertrinken. Sagt der Chef: „Dafür hast du einen Wunsch frei, mein Junge! Was wünscht du dir denn?“ Der Azubi überlegt eine Weile, dann sagt er: „Erzählen Sie bitte in der Fabrik niemandem, dass ich Sie gerettet habe.“

Ein Mann kommt in die Kneipe und verlangt

Ein Mann kommt in die Kneipe und verlangt drei Bier. Der Wirt gibt sie ihm und fragt: „Warum drei Bier?“ Der Mann antwortet: „Eins für mich, eins für meinen Bruder in Kanada, eins für meinen Bruder in Australien.“ Er trinkt alle drei Bier. Das geht einige Wochen immer so weiter. Eines Tages kommt der Mann in die Kneipe und sagt: „Ab heute nur noch zwei Bier.“ Der Wirt ist erschrocken: „Ist etwas schlimmes passiert?“ „Nein“, sagt der Mann, „aber ich habe mir gestern das Biertrinken abgewöhnt“.

Der Zahnarzt will sich gerade über die Patientin

Der Zahnarzt will sich gerade über die Patientin beugen und zu bohren anfangen, als er plötzlich aufschreckt. Arzt: „Kann es sein dass Sie Ihre Hand an meinen Hoden haben?“ Patientin: „Genau, Herr Doktor. Und wir wollen uns ja nicht gegenseitig wehtun, oder?“

Kommt ein Mann zum Tierheim und fragt den

Kommt ein Mann zum Tierheim und fragt den Wärter: „Sagen Sie, mag der große Schäferhund dort auch kleine Kinder?! Darauf der: „Ja, aber kaufen Sie ihm besser Hundefutter, das kommt auf Dauer billiger!“